Werkbeschreibung

Für das Steckenpferd habe ich einfach eine große Socke gestrickt. Ohren, Augen, Haare und Halfter angebracht, ausstopfen mit Stopfwolle und auf einem Besenstiel festmachen, fertig.

Fragen und Kommentare zu diesem Werk

Kommentar hinterlassen

So was Süßes :)

Liebe Jule!
Ich bin grade zufällig über Fred gestolpert und habe dazu noch deinen Namen gelesen! Die Namensgebung finde ich großartig! ;-)
Ganz liebe Grüße aus Hannover
Gesine

Super tolle Idee und sieht klasse aus das werde ich auch nacharbeiten ! LG erica

der sieht aber klasse aus, toll......
Liebe Grüße Petra

Hallo Beatrice, hallo Ruth!
Leider habe ich im Weihnachtstrubel letztes Jahr es verpasst, genau aufzuschreiben, was ich gemacht habe. Prinzipiell ist es ein sehr großer Socken mit verlängertem Fuß (bzw. Schnauze). Die Mähne habe ich Strähne für Strähne angeknüpft, geht schneller als es sich anhört. Das Garn ist die Treber von der Wollspinnerei Ferner aus Österreich. Gefüllt mit unversponnener Wolle, riecht schön nach Schaf, also tierisch.
Etwas tricky ist es, den Besenstiel zu befestigen. Ich habe zwei Löcher hineingebohrt und dann mit einer langen Ahle durchnäht. Bis jetzt hält es!

LG, jule

Oh, das ist toll! Hast du eine Strickanleitung? Ich habe gerade noch so ein Knäul grauer Sockenwolle und eine kleine Patentochter, die pferdeverrückt ist ...

LG ruth

Super tolle Idee und sieht klasse aus!
Eine Frage hätte ich: Wie hast du die Mähne gemacht? Sind die einzelnen Haarsträhne angknüpft oder wie hast du es gemacht? Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen und bedanke mich im voraus. :-)

Toll

Ein super Pferd. Es darf nächstes mal auf unserem Georgiritt in Traunstein mitreiten:-) und da herrschen extreme Auswahlkriterien :-)

Lieben Gruß Scarlett
www.scarlettsart.de

Super, ich mag Fred!

×