Jetzt registrieren...

... oder mit deinem Makerist Account einloggen

... oder mit deinem Makerist Account einloggen

S wie Schrägband im Makerist Nählexikon - powered by Prym

Unser Video zum Thema Schrägband habt ihr sicherlich schon entdeckt. Heute schauen wir nochmal in dieses Thema hinein und gehen noch einen Arbeitsschritt zurück! Schrägband könnt ihr nämlich auch ganz einfach selbermachen, mit einem Schrägbandformer. Von unserem Partner Prym gibt es ja eine ganze Palette Schrägband im Shop zur Auswahl, wenn aber selbst dort nicht das richtige dabei ist - Farbe, Glanz, usw. - könnt ihr auch einfach euren Stoff zu einem perfekt passenden Schrägband machen.

Der Schrägbandformer ist ein handliches kleines Metallwerkzeug, das hauptsächlich aus einer Metallplatte besteht, die so gebogen ist, dass sie einen Stoffstreifen in eine andere Form faltet. Und zwar so wie’s bei Schrägband sein muss: die langen offenen Kanten werden zur Mitte gebogen. Richtig gefaltet wird’s dann, wenn ihr mit dem Bügeleisen alles festbügelt.

Im Video zeigt euch Bettina, wie ihr den Stoffstreifen einfach von hinten in den Schrägbandformer schiebt und dann direkt bügelt:

Wenn ihr den Stoffstreifen nicht direkt durch den Former geschoben bekommt, könnt ihr einfach mit einem spitzen Gegenstand, zum Beispiel Pfriem oder Stecknadel, den Stoff etwas nach vorne schieben. Dafür hat der Schrägbandformer extra eine kleine Aussparung in der Mitte.

Die Arbeit mit dem Schrägbandformer ist ein Kinderspiel, trotzdem gibt es ein, zwei Dinge zu beachten, wenn ihr euer Schrägband selbermachen wollt:

1. Der Fadenlauf des Stoffstreifens:

Wie der Name schon sagt, Schrägband muss schräg zugeschnitten werden, und zwar ziemlich genau im 45°-Winkel. Das klappt am Besten mit Patchworklineal und Rollschneider! Warum dieser Winkel so wichtig ist, könnt ihr nochmal hier im Video über Schrägband nachschauen.

2. Die Breite eures Stoffstreifens:

Der muss natürlich breiter als euer Schrägbandformer sein, um die gewünschte Breite im Schrägband zu erhalten. Damit beide Kanten in der Mitte des Schrägbandes nicht Gefahr laufen zu überlappen, wählt ihr die Breite des Stoffstreifens einfach etwas schmaler, als die die doppelte Breite des Formers. In Bettinas Beispiel ist der Schrägbandformer für 25mm breites Band ausgelegt, sie wählt also ca. 48mm als Breite für ihre Stoffstreifen.

Zum Schluss noch ein Wort zum Verlängern von euren Stoffstreifen: Schaut unbedingt im Video nach, wie Bettina ihre Stoffstreifen aneinandernäht. Das macht man nämlich nicht einfach frontal aufeinander, sondern um 90° versetzt, sodass die entstehenden Nahtzugaben beim Falten in die entgegengesetzten Richtungen fallen und nicht wie ein dicker Wulst aufeinander liegen.

Entdeckt noch mehr Nähspaß im Makerist Nählexikon! Hier geht’s zum Inhaltsverzeichnis mit vielen tollen Themen, Werkzeugen und Ideen für all euch Kreativköpfe!