L wie Lochzange im Makerist Nählexikon - Powered by Prym

L wie Lochzange im Makerist Nählexikon - Powered by Prym

Die Lochzange ist eine Zange, mit der ihr Löcher in verschiedenen Größen stanzen könnt. Wie jede andere Zange auch hat die Lochzange einen bequemen Griff, oben ist ein Rad mit unterschiedlich großen scharf geschliffenen Stäbchen angebracht. Mit diesen Stäbchen bekommt ihr Löcher in das gewünschte Material, indem ihr es einfach zwischen Stäbchen und Scheibe legt und dann zudrückt. Das herausgeschnittene Stück Material landet dann im Stäbchen und fällt hinten aus dem Stäbchen heraus.

Das Rad könnt ihr je nach Bedarf auf die gewünschte Lochgröße drehen, um unterschiedlich große Löcher zu schneiden. Es ist mit einem Metallstück gesichert, sodass es sich nicht mitten im Prozess weiter dreht, sondern ein sauberes Loch stanzt.

Warum sollte man eine Lochzange nutzen?

Natürlich um Löcher zu stanzen - sauber geschnittene Löcher! Es gibt jedoch auch andere Werkzeuge, die ein Loch stechen können. Im Nählexikon wurden schon der Pfriem oder diverse Einschlaghilfen, wie z.B. der Dreifuß, näher betrachtet. All diese Werkzeuge sind auf jeden Fall sinnvoller, als ein Loch mit einer Schere durch ein Material zu drücken. Die Lochzange ist dabei nicht besser oder schlechter als die anderen Werkzeuge. Sie bietet allerdings die Möglichkeit, sehr sauber und schnell zu arbeiten.

{youtube:33Pkmg-NJ-g}

Wo wird die Lochzange verwendet?

Was die Verwendung der Materialien angeht, ist die Lochzange ein Multitalent: Alles, was ihr mit der Schere Schneiden könnt, könnt ihr auch mit der Lochzange durchlochen. Stoffe, Leder (echt oder Kunstleder), sogar dünne Kunststoffe oder hauchdünnes Holz sind möglich. Wenn ihr euch nicht sicher seid, ob es funktioniert und wie es aussehen wird, solltet ihr vorher eine kleine Probe an einer unauffälligen Stelle machen.

Für welche Projekte oder Techniken verwende ich eine Lochzange?

Kurz und schmerzlos: alles, was gelocht werden muss. Solche Projekte sind zum Beispiel Gurtbänder oder ganz klassisch Gürtel. Im Video sticht Bettina zum Beispiel ein weiteres Loch in einen Ledergürtel. Zudem macht sich die Lochzange gut bei der Arbeit mit Nieten und Ösen, um die entsprechenden Löcher vorzustanzen. Ihr könnt ebenfalls dekorative Projekte mit der Lochzange machen - beispielsweise Materialien gezielt lochen oder lochen, um Bänder durchzuziehen.

Alle Anleitungen für eure Projekte

Lochzange und mehr im Makerist Shop


L wie Lochzange im Makerist Nählexikon - Powered by Prym_footer