B wie Bügellineal im Makerist Nählexikon - Powered by Prym

Unser Nählexikon soll nicht nur Nachschlagewerk für Nähbegriffe sein, sondern gern auch eure konkrete Nähhilfe mit Tipps und Tricks, dazu wie’s manchmal vielleicht ein bisschen schneller und einfacher gehen kann an der Nähmaschine. Und in genau diesen Bereich passt auch unser heutiges Thema, das Bügellineal, ein hilfreiches Gadjet von Prym, dass euch nicht nur das Säumen versüßt!

Reißfest und hitzebeständig

Das Bügellineal von Prym hält, was der Name verspricht: es ist ein Lineal, das euch beim Bügeln unterstützt, indem ihr problemlos darüber und darauf bügeln könnt. Tatsächlich bekommt ihr in einer Packung sogar ein Set mit zwei Linealen, ein großes und ein kleines. Beide sind aus einem hitzeresistenten Material (Pappe und Kunststoff) gemacht und mit der ein oder anderen Markierung ausgestattet. Die Materialmischung ist reißfest und natürlich hitzebeständig, sodass ihr das Lineal lange nutzen könnt.

Rasterlinien und Löcher für einfaches Markieren

Besonders praktisch sind die Rasterlinien, an denen ihr euch wunderbar mit eurer Stoffkante orientieren könnt. Auf beiden Seiten sind jeweils andere Rasterlinien hervorgehoben. Auf einer Seite sind es die horizontalen Linien und auf der anderen Seite die vertikalen. Je nach Projekt macht das sehr viel Sinn: Wenn ihr beispielsweise einen breiten Vorhang säumen wollt, könnt ihr euch super mit der horizontalen Seite an der Kante entlangarbeiten. Wenn ihr ein Hosenbein säumt, passt das Lineal hochkant einfach ins Hosenbein und ihr nutzt die kurzen Markierungen.

Ebenso praktisch sind die kleinen Löcher in den Linealen. Damit könnt ihr auch direkt auf den Stoffen super Markierungen setzen. Zum Beispiel legt ihr das Lineal direkt an der Stoffkante an, wählt dann die gewünschte Saumbreite aus und macht eure Markierungen. Dann legt ihr das Lineal an den Markierungen an und könnt einfach den Saum auf das Lineal hochklappen und festbügeln. Schnell und sauber!

{youtube:-pMVe00cU-Q}

Was kann das Bügellineal noch?

  • Ihr könnt Naht- und Saumzugaben mit eurem Bügellineal anzeichnen, indem ihr die Löcher einfach an die Kante eures Schnittmusters setzt und dann ähnlich wie mit einem Handmaß anzeichnet.

  • Ihr könnt wunderbar gleichmäßige Falten in eure Schnittteile einbügeln, indem ihr das Lineal einfach in die Stoffe hineinlegt. Die Rasterlinien ermöglichen, dass ihr die Breite der Falten sauber abmessen könnt um dann alles vorzubügeln.

  • Knopfleisten lassen sich mithilfe des Bügellineals sehr schön umbügeln, zusätzlich könnt ihr das Lineal auch wie ein Handmaß nutzen und die Position eurer Knopflöcher einfach einzeichnen.

Das Handmaß zum Bügeln

Das Bügellineal bietet euch viele Möglichkeiten, die auch das Handmaß erfüllt. Über dieses tolle Werkzeug hat Bettina euch ja auch schon im Nählexikon berichtet. Der große Unterschied ist aber, dass ihr das Bügellineal nunmal bügeln könnt! Wenn ihr diszipliniert um das Handmaß herumbügelt, braucht ihr euch keine Sorgen zu machen, dass es beschädigt wird. Wenn ihr aber dann und wann mal schneller bügelt, als ihr gucken könnt, wie's Bettina mit dem Handmaß passiert ist, seid ihr mit dem Bügellineal auf der sicheren Seite. Das gute Stück lässt sich nämlich nicht so leicht anschmelzen!

> > > Hier könnt ihr einen Blick auf das Bügellineal bei uns im Makerist Materialshop werfen. < < <

> > > No risk no fun - ihr nehmt lieber das Handmaß? Hier entlang! < < <