test

test

BEHELFS-MUNDSCHUTZ MASKEN NÄHEN UND SPENDEN

Das Thema Behelfs-Mundschutz-Masken ist aktuell heiß diskutiert. Viele ausführliche Informationen aus zahlreichen Quellen findet ihr weiter unten aufbereitet. Zusätzlich erreichen uns zahlreiche Anfragen, ob und wie ihr helfen könnt. Das finden wir großartig, und haben darum diese Seite ins Leben gerufen. Hier bringen wir Stellen, an denen dringend selbstgenähter Behelfs-Mundschutz gebraucht wird mit Leuten, die einen solchen selber nähen und spenden mögen, in Kontakt.

Zusammen schaffen wir das - ganz nach dem Motto "Ich schütze dich, du schützt mich". Wir möchten uns ganz herzlich bei unserer starken Community bedanken, die bereits tatkräftig und ehrenamtlich mehrere Tausend Masken genäht hat - hier zeigt sich, wie viel wir gemeinsam erreichen können.

Bitte beachtet dabei

  • Ein selbstgenähter Behelfs-Mundschutz ist kein Schutz vor Ansteckung! Allerdings kann er dabei helfen Viren und Bakterien nicht weiter zu verbreiten
  • Benutzt zum Nähen Materialien, die bei 60 Grad gewaschen werden oder sogar ausgekocht können
  • Selbstgenähte Behelfs-Mundschutz-Masken sollten mindestens einmal am Tag gewaschen werden
Ein Behelfs-Mundschutz ist schnell genäht und auch für Anfänger*innen leicht umzusetzen. Es finden sich verschiedene Anleitungen und Schnittmuster zu dem Thema, die verschiedene Herangehensweisen wiederspiegeln und je nach Materialien und Vorkenntnissen geeignet sind.





DU BENÖTIGST BEHELFS-MUNDSCHUTZ-MASKEN?

Dann bist du hier an der richtigen Stelle! Fülle einfach das Formular aus. Dein Bedarf wird dann auf dieser Seite hier veröffentlicht und an Näher*Innen weiter gegeben.

Folgende Infos brauchen wir von dir:

  • Deine Kontaktdaten wie Name und Adresse
  • Gegebenenfalls dein Firmenname
  • Die Anzahl an Mund- und Nasen-Masken, die du benötigst


HIER GEHT'S ZUM FORMULAR




DU KANNST BEHELFS-MUNDSCHUTZ-MASKEN NÄHEN?

Sehr gut! Dann wähle aus der Liste unten aus, wohin du deine genähten Behelfs-Mundschutz-Masken schicken möchtest und klicke auf den jeweiligen Namen. Du wirst dann zu einem Formular weitergeleitet. Hier kannst du angeben, wie viele Masken du nähen und spenden möchtest. Bitte merke dir, welchen Eintrag du ausgewählt hast. Die Adresse kannst du hier auf der Seite jederzeit nachschlagen. Deine Daten werden lediglich für die Kommunikation benötigt. Deine E-Mail Adresse werden wir an keiner Stelle veröffentlichen. Wenn du deinen Vornamen angibst dann erklärst du dich damit einverstanden das wir diesen hier auf der Seite kommunizieren dürfen.




ICH MÖCHTE GERNE NÄHEN, ABER ES GIBT KEINEN BEDARF IN DER LISTE

Danke für deinen Einsatz! Komm gerne etwas später noch einmal wieder. Der Bedarf besteht weiterhin und es kommen stetig neue Einträge hinzu.


ICH HABE EINEN EINTRAG AUSGEWÄHLT, ABER DER BEDARF IN DER LISTE WIRD NICHT ANGEPASST

Keine Sorge! Im Hintergrund haben wir alle Daten angepasst. Die Seite wird in regelmäßigen Abständen aktualisiert, allerdings kann es sein das es ein bisschen dauert, bis Änderungen im Bedarf hier angezeigt werden.


ICH HABE VERGESSEN AN WEN ICH MEINE MASKEN SCHICKEN WOLLTE

Melde dich gern bei uns unter mundschutz@makerist.de und wir schicken dir deine Auswahl zu. Bitte beachte, dass es hier zu Verzögerungen kommen kann.


WAS PASSIERT MIT MEINEN DATEN?

Wir benötigen deine Daten lediglich zur Koordination und speichern sie nur solange diese Seite online ist. Im Anschluss löschen wir alle Daten. Deine Daten werden in keinster Form mit einem Makerist Kundenkonto in Verbindung gebracht.

ICH HABE BEDARF ANGEMELDET ABER MEIN EINTRAG WIRD NICHT ANGEZEIGT

Keine Sorge. Dein Bedarf ist bei uns gespeichert und kann bereits ausgewählt werden. Die Datenaktualisierung auf der Seite erfolgt zeitverzögert, so dass dein Eintrag erst etwas später hier sichtbar sein wird.


ICH HABE EINEN EINTRAG AUSGEWÄHLT ABER KANN DIE ADRESSE IN DER LISTE NICHT FINDEN

Wahrscheinlich hast du einen sehr neuen Eintrag ausgewählt. Bitte merk dir, welchen Eintrag du gewählt hast und komm etwas später noch einmal wieder!


ICH KANN MASKEN NÄHEN, HABE ABER KEIN MATERIAL ZUR VERFÜGUNG

Wir finden es toll, dass du trotzdem helfen möchtest und arbeiten an einer Lösung! Bitte schick uns kurz deine E-Mail Adresse in diesem Formular, so dass wir alle Interessierten bei denen es an der Materialfrage scheitert sammeln können bis wir eine Lösung gefunden haben.


ICH MÖCHTE GERNE BEHELFS-MUNDSCHUTZ-MASKEN AN MEHR ALS NUR EINE STELLE SCHICKEN

Danke für dein Engagement! Wenn du Masken an mehrere Stellen spenden möchtest ist das natürlich gar kein Problem. Fülle einfach das Formular zum nähen mehrfach aus!




NÄHEN FÜR DEN GUTEN ZWECK - ANDERE DURCH BEHELFS-MUNDSCHUTZ UND MASKEN SCHÜTZEN

Disclaimer: Dieser Beitrag wurde nicht von einer ausgebildeten medizinischen Fachkraft verfasst. Er ist lediglich eine Zusammenfassung davon, was in Artikeln und in Expert*innen-Interviews berichtet wird. Um dich und andere zu schützen, folge bitte ausschließlich den Richtlinien des Rober-Koch-Instituts und der WHO.

Viele von uns sind aufgrund der steigenden Anzahl der Coronavirus-Infektionen beunruhigt. Es ist nur verständlich, dass alle in der aktuellen Situation sich, ihre Familie und andere bestmöglichst vor einer Ansteckung schützen möchten. Ein Behelfs-Mundschutz kann dabei helfen, die Gefahr einer Tröpfcheninfektion zu verringern. Leider herrscht momentan ein hoher Mangel an Schutzmasken. Selbst in Arztpraxen und Krankenhäusern ist der Bedarf an diesen wichtigen Materialien nicht mehr gedeckt.
Wir sollten Ärzt*innen und Krankenhäusern die wenigen verbleibenden Masken nicht wegkaufen. Eine Alternative ist es, die Masken selber zu nähen. Doch wie geht dies und wie sicher sind selbst gemachte Masken überhaupt?



GANZ WICHTIG VORWEG

Ein selbst genähter Behelfs-Mundschutz ist lediglich ein Behelf, und nicht dafür geeignet, sich vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus oder Viren allgemein zu schützen, ebenso wie ein gekaufter dies auch nicht tut. Alleine spezielle Atemschutzmasken bieten Sicherheit vor Ansteckung, diese sind jedoch aus gutem Grund Mediziner*innen vorbehalten. Ein hundertprozentiger Schutz gegen Viren und Bakterien ist bei einem herkömmlichen, gekauften wie auch bei einem genähten Behelfs-Mundschutz nicht gewährleistet. Allein die Anzahl der Erreger, die dich oder andere erreichen, kann reduziert werden! Ein selbst genähter Behelfs-Mundschutz dient nicht in erster Linie dem eigenen Schutz. Er kann jedoch dabei helfen, andere nicht zu gefährden und das Risiko einer Tröpfcheninfektion zu verringern. Beim Tragen eines Behelfs-Mundschutzes kann teilweise verhindert werden, dass - beispielsweise beim Husten - die Tröpfchen durch die Luft fliegen und über die Schleimhäute an die Umgebung abgegeben werden. Generell wird empfohlen momentan - wie es auch in Asien üblich ist - einen Behelfs-Mundschutz zu tragen. Beachte jedoch bitte, dass der Behelfs-Mundschutz ebenfalls regelmäßig gewechselt werden muss. Auch der renommierte Virologe Prof. Drosten von der Charité Berlin hat sich dafür ausgesprochen, in der Öffentlichkeit Masken zu tragen. Natürlich sollen Masken nicht zu einem falsch verstandenen Sicherheitsgefühl führen. Die Regeln für einen verantwortungsbewussten Umgang müssen trotzdem und umso mehr eingehalten werden. Dies heißt

  • Andere nicht anhusten oder anniesen
  • Hände nach den aktuellen Sicherheitsstandards waschen
  • Sicherheitsabstand von mindestens 1,5 m wahren
  • Möglichst Zuhause bleiben
  • Kontakt zu alten und immunschwachen Personen vermeiden
  • Sich an die Regeln der Regierung und des jeweiligen Bundeslandes halten

BEHELFS-MUNDSCHUTZ NÄHEN - GEMEINSAM MIT MAKERIST ANDEREN HELFEN

Leider gibt es viele Menschen, die nicht zuhause bleiben können oder das Glück haben, von zuhause aus arbeiten zu können. Viele von ihnen sind in Bereichen tätig, in denen sie einem größeren Risiko ausgesetzt sind, sich und andere mit dem Virus zu infizieren. Dies sind insbesondere diejenigen, die täglich für unsere Gesundheit arbeiten und dafür sorgen, dass das Leben für uns alle ohne größere Einschränkungen weitergehen kann: Ärzt*innen, Krankenpfleger*innen, Therapeut*innen, Kindergärtner*innen im Notdienst, Feuerwehrleute, Polizist*innen, Paketbot*innen, Kassierer*innen und Apotheker*nnen sind nur einige davon. Doch wie sollen sie gefahrenfrei ohne Mundschutz arbeiten? An allen Ecken und Enden fehlen Masken, viele Praxen und Kliniken rufen bereits verzweifelt dazu auf, Behelfs-Schutzmasken zu spenden.



DIE NÄH-COMMUNITY KANN NUN HELFEN! WIR RUFEN DICH AUF, JETZT AKTIV ZU WERDEN UND MITZUHELFEN! #NÄHENVERBINDET

Ein Behelfs-Mundschutz ist schnell angefertigt und sogar für Anfänger*innen leicht umzusetzen. Bestimmt hast du noch ein paar (Baumwoll)-Stoffreste zu Hause herumliegen, die nur darauf warten, endlich vernäht zu werden. Der Hersteller und der Albstoffe hat einen neuen, antimikrobiellen Stoff entwickelt, der sich ideal für die Herstellung einer solchen Maske anbietet. Aber auch aus herkömmlichen Stoffen, die sich in fast jedem Haushalt finden lassen, könnt ihr eine Maske anfertigen: Laut einer Studie der Universität Cambridge eignen sich beispielsweise Staubsaugerbeutel, Geschirrtücher oder Baumwoll-T-Shirts als Materialien, um sich gegen Bakterien und Viren zu schützen. Um die Maske sicher auf der Nase zu tragen, eignen sich beispielsweise Pfeifenreiniger oder Blumendraht, die man einnäht. Bitte beachtet: Näht bitte Masken ohne Draht, wenn ihr für Krankenhäuser oder andere größere Einrichtungen näht, da dieser sonst in der Wäsche verloren gehen kann. Näht außerdem ein Modell mit Gummibändern um die Ohren statt Bindebändern, da die Bänder sich leicht beim Waschen verknoten.

So verwendest du deine Behelfs-Maske richtig: - Vor dem Anlegen und Abnehmen gründlich die Hände mit Seife waschen - Auf eine gute Passform und Abdichtung achten - Wasch dir die Hände, wenn du beim Tragen oder Abnehmen die Innen- oder Außenseite der Behelfs-Maske angefasst hast - Koch die Behelfs-Masken nach jeder Nutzung aus oder wasch sie bei mindestens 60°C



ALLE KÖNNEN HELFEN!

So können wir die Zeit in der Isolation sinnvoll verbringen, unserem Hobby nachgehen und dabei denen helfen, die gerade alles für uns geben. Im Netz findest du viele verschiedene Schnittmuster, nach denen du arbeiten kannst. Hier möchten wir dir ein paar mögliche Varianten verlinken. Es gibt diverse Herangehensweisen, je nachdem, welche Materialien du bereits zu Hause hast und wie gut deine Vorkenntnisse sind.

Schnittmuster für einen Behelfs-Mund-Nasen-Schutz der Feuerwehr Essen Schnittmuster von SewSimple Schnittmuster von Schnittenliebe
Schnittmuster von The Sew Side bei Makerist
Schnittmuster von Berlinerie bei Makerist
Schnittmuster von MyOverlock bei Makerist
Schnittmuster von Isarwerke bei Makerist



INITIATIVE #MASKEAUF

Die Initiative #Maskeauf bietet viele weitere Informationen zum Thema Behelfs-Mundschutz und zeigt dir, wie du aus Haushaltsgegenständen schnell Masken herstellen kannst. Bei #Maskezeigen findet ihr Näh- und Bastelanleitungen für selbstgemachte Behelfs-Mund-Nase-Masken, ausführliche Informationen zur sachgerechten Nutzung und Pflege davon, wissenschaftliche Hintergründe sowie Gebrauchshinweise und einen Flyer zum Herunterladen und Weitergeben.

Pass gut auf dich auf und bleib gesund! Teile deine selbstgenähten Masken gerne unter den Hashtags #maskeauf #makerist #maskezeigen oder #ichbleibezuhause mit uns.

Pass gut auf dich auf und bleib gesund! Teile deine selbstgenähten Masken gerne unter den Hashtags #maskeauf #makerist #maskezeigen oder #ichbleibezuhause mit uns.