K wie Knopfloch im Makerist Nählexikon powered by Prym

K wie Knopfloch im Makerist Nählexikon powered by Prym

Was ist ein Knopfloch?

Was ein Knopfloch ist brauchen wir euch sicher nicht lang und breit zu erklären. Diese Verschlussart nutzen die meisten von uns schließlich jeden Tag oder haben sie sogar schon verarbeitet. Und was sollte man auch mehr sagen als: ein Loch, durch das ein Knopf gesteckt wird. Easy!

Wie werden Knopflöcher verarbeitet?

Nicht ganz so easy ist die Frage, wie man ein Knopfloch verarbeitet. Hier gibt es unterschiedliche Techniken:

Knopfloch an der analogen Haushaltsmaschine:

Selbst die einfachsten Haushaltsmaschinen ermöglichen es euch ein schönes Knopfloch zu maschinell zu sticken. Hier müsst ihr alle vier Seiten des Knopfloches mehr oder weniger separat nähen und auch die Länge des Knopfloches beim Nähen selbst bestimmen. Wenn ihr zu diesem Thema mehr wissen wollt, lasst gern einen Kommentar unter dem Video auf Youtube da und wir nehmen uns das im Detail vor die Linse.

Knopfloch mit der Hand sticken:

Das ist wohl die schönste Variante ein Knopfloch zu nähen - wenn man sie denn gemeistert hat! Denn handgestickte Knopflöcher brauchen Übung, Übung und nochmal Übung. Und Zeit! Denn während die maschinellen Varianten meist eine Frage von Sekunden sind, müsst ihr beim hangestickten Knopfloch je nach Länge deutlich mehr Zeit einplanen. Doch dafür bekommt ihr auch ein zauberhaftes Ergebnis! Anders als an der Maschine wird hier nämlich das Loch zuerst geschnitten, sodass dann das Garn um die offenen Kanten herumgeschlungen werden kann. So bleiben keine unschönen Fransen im Knopfloch zurück.

Knopfloch mit der Knopflochautomatik an der Computer-Nähmaschine

Für all jene unter euch, die öfter mal Knopfleisten unter der Nadel haben, lohnt sich diese Variante wirklich! Ihr steckt einfach das Knopflochfüßchen an, wählt die gewünschte Variante aus und lasst die Maschine den Rest machen. Klingt sehr einfach, ist es auch, wenn man weiß wie. Und darum geht’s in diesem Video im Makerist Nählexikon powered by Prym.

Ihr seht, das Knopfloch ist vielmehr ein Schlitz zwischen zwei versäuberten Strecken. Wichtig ist, dass das Knopfloch die richtige Länge für euren Knopf hat und auch an der richtigen Stelle Positioniert ist. Außerdem müsst ihr die richtige Ausrichtung des Knopfloches beachten, wenn ihr es an ein Kleidungsstück annäht.

Quer gesetztes Knopfloch am Hosenbund

Beim Hosenbund zum Beispiel sitzen Knopflöcher in der Regel quer - macht Sinn, weil da ja auch quer Zug drauf ist. So kann der Knopf bestenfalls zur seitlichen Begrenzung rutschen und dort sicher sitzen. Wäre das Knopfloch hochkant, würde der Zug sich mitten in die lange Seite legen. Das könnte langfristig das Knopfloch und den Bereich drum herum unschön verformen, ausserdem lauft ihr mehr Gefahr, dass der Knopf aus dem Loch flutscht.

Hochkant gesetztes Knopfloch an der Hemdbluse

Bei der klassischen Hemdbluse hingegen seht ihr in der Regel, dass die Knopflöcher auf der Knopfleiste hochkant liegen. So wird sichergestellt, dass die Knöpfe in den Löchern nicht quer hin und her rutschen können und so aus der eleganten Knopfleiste auch kein Slalomparcours wird. In der Regel ist die Belastung, also hier der Zug zu den Seiten bei der Hemdbluse auch nicht so stark, wie zum Beispiel bei einer Hose. Die Knopflöcher werden also nicht zu den Seiten aufgezogen, sondern sitzen schön gerade.

Außerdem sehr wichtig bei der Positionierung eurer Knopflöcher: achtet darauf, dass sie schön proportional dort sitzen, wo sie sitzen sollen. Für die Knopfleiste der klassischen Hemdbluse bedeutete das, dass ihr die Löcher mittig auf die Leiste setzt, regelmäßige Abstände einhaltet und natürlich gleich große Knopflöcher näht. Wie schön sowas aussehen kann, zeigt euch Mia Führer im Makerist Video-Kurs Klassische Hemdbluse nähen.

Die Knopflochautimatik an der Computermaschine

Jetzt geht’s aber endlich ran an die Maschine! Wie näht man denn nun ein Knopfloch an der Haushaltsmaschine? Das Prinzip ist bei allen Maschinen gleich: ihr stickt zuerst das Knopfloch in den Stoff hinein und schneidet es dann auf. Anders als beim handgestickten Knopfloch, wo zuerst der Schlitz für den knopf geschnitten und dann erst umstickt wird. Handgestickt wird die Kante umschlossen, maschinell bleibt die Kante minimal offen. Das ist zwar weniger elegant, geht dafür aber unglaublich viel schneller.

An eurer Nähmaschine setzt ihr zunächst euer Knopflochfüßchen ein. Das sieht für ein Nähmaschinenfüßchen zugegebenermaßen etwas besonders aus, ist aber ein kleines Wunderwerk der Technik! Bettina zeigt euch das Füßchen im Video im Detail. Wichtig ist, dass ihr ans Ende euren gewünschten Knopf einsteckt und so die korrekte Länge des Knopfloches bestimmt. Wenn das Füßchen sitzt, fehlt nur noch der kleine Hebel, der die Länge des Knopfloches dann an die Maschine übermittelt. Wenn das alles stimmt, kann es aber endlich losgehen!

Wählt nun euer gewünschtes Knopfloch an der Maschine aus. Viele Nähmaschinen bieten hier unterschiedliche Varianten an. Das Tolle an der Computermaschine ist hier auch, dass sie komplett automatisch alle Einstellungen für euch vornimmt und ihr euch nicht um Stichbreiten und -Längen sorgen müsst. Und dann setzt ihr nur noch den Fuß auf’s Pedal und drückt ordentlich auf die Tube, bis euer Knopfloch voll automatisch gestickt wurde.

Die verschiedenen Knopflochvarianten nochmal aus Profihänden gibt es unter anderem in unseren Makerist Video-Kursen zu entdecken. Die automatisch gestickte Variante mit einer kompletten Knopfleiste findet ihr im Kurs Klassische Hemdbluse nähen mit Mia Führer. Die handgestickte Edelvariante zeigt euch Inge Szoltysik-Sparrer im Kurs Blazer nähen. Schaut unbedingt rein, wenn ihr mehr wissen wollt!

Weitere Ideen, Themen und Näh-Kuriositäten haben wir für euch im Inhaltsverzeichnis des Nählexikons gesammelt. Hier könnt ihr andere Wörter nachschlagen, die passenden Videos dazu anschauen und uns gern auch eure Wünsche da lassen. Schaut direkt vorbei! Und lasst euch nicht die tollen Prym-Produkte entgehen, die Bettina im Video zum Thema Knopfloch benutzt hat.

Das Video zum Nahttrenner könnt ihr euch hier anschauen.

Entdeckt die Knopfvielfalt bei Makerist